Wer ich bin und was ich gelernt habe übers Mamasein

Hallo, ich bin Claudia, zweifache Mama, lebe in Berlin und bin Coach mit dem Schwerpunkt auf Schwangerschaft & erstes Babyjahr.

 

Vor meinem ersten Kind war ich (gern und gut) Asset Managerin in Vollzeit. Mit meiner Schwangerschaft in 2009 und noch mehr als Mama in 2010 veränderte sich mein Leben grundlegend. Karriere und Freiheit standen plötzlich nicht mehr im Vordergrund, stattdessen Bereitschaftsdienst 24/7 sowie Gespräche und Gedanken über Dinge und Themen, die ich vorher noch nie im Leben gehört hatte.

  • Eine Schwangerschaft ist nicht jeden Tag schön und auch nicht jede Frau findet es großartig, schwanger zu sein -> das ist leider in unserer Gesellschaft noch immer ein Tabu-Thema
  • Ein Kind auf die Welt zu bringen ist das anstregendste und gleichzeitig schönste auf der Welt
  • Schlafentzug ist Folter und in manchen Momenten hilft selbst das süße Lächeln deines Kindes nicht, damit sich deine Laune wieder verbessert
  • Die Tage mit Kleinkind können manchmal sehr lang und sehr einsam sein, denn dem eigenen Geist fehlt irgendwann die Herausforderung
  • Eine Partnerschaft verändert sich mit Kind, obwohl man immer von sich dachte "uns passiert das auf keinen Fall"
  • Plötzlich wirst du mit Konflikten in deiner Ursprungsfamilie und bei den Freunden konfrontiert, weil ihr unterschiedliche Meinungen zur Kindererziehung habt oder das Verständnis fehlt, dass man abends nicht mehr ausgehen kann
  • Im Job nimmt man dich nicht mehr so richtig ernst und gibt dir keine tollen Projekte mehr, seit du nur noch Teilzeit arbeitest; dafür bist du unfassbar gestresst den ganzen Tag, weil du von A nach B hetzt, einen zu hohen Anspruch an dich selbst hast und täglich betest, dass das Kind gesund bleibt, damit du nicht ausfällst im Job
  • Dein Körper sieht seit der Entbindung anders aus als vor der Schwangerschaft, das nagt an deinem Selbstbewusstsein aber dir fehlen Zeit und Energie, um Sport zu treiben und für allseits gesunde Ernährung zu sorgen, das kriegst du gerade so für dein Kind hin aber nicht für dich selbst. 

Diese und noch viele andere Erfahrungen habe ich gemacht, seit ich Mutter bin. Und dann kam ein paar Jahre später noch Baby Nummer 2 dazu und mit ihm noch einige andere Herausforderungen. 

 

Auch, wenn man heutzutage vieles liest und hört, sich jede gewünschte Information beschaffen kann ist es immernoch eine sehr große Lebensveränderung, Mutter werden.

Es ist DIE größte Lebensveränderung.

Und darauf kann dich kein Buch, kein Tipp und kein Ratschag der Welt ausreichend vorbereiten. 


meine Ausbildung & Erfahrung

seit 01/2019

Mentorin bei MentorMe

Schwerpunkt: Wiedereinstieg in den Beruf & Gründung nach Elternzeit 09/2018-01/2019

Weiterbildung zur Vertiefung von Coachingkompetenz in Sachen Teamcoaching & Paarcoaching(Coaching Spirale Berlin, DCV-zertifiziert) 

seit 08/2018

zertifizierte systemisch-integrative Coach (Ausbildung bei Coaching Spirale GmbH, DCV-zertifiziert), Methoden: 

  • die Rational-Emotive Therapie (RET) nach Grieger und Ellis
  • der Konstruktivismus nach Paul Watzlawick
  • der klientenzentrierte Beratungsansatz nach Carl R. Rogers
  • das Enneagramm als Entwicklungsmodell
  • die gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg
  • das Eisbergmodell, weiterentwickelt von C. Colli und A. Schwarz-Schilling als Coachingmodell der Coaching Spirale

seit 2010

Lebenserfahrung als Mutter und mit den damit verbundenen Herausforderungen in Gesellschaft, Beruf und Privatleben

02/2002-01/2018

Property und Asset Management, private & gewerbliche Immobilien

1999-2009

Studium Immobilienökonomie (VWA Hamburg)

Ausbildung zur Kauffrau der Wohnungswirtschaft 

warum ich dir helfen möchte

In meiner Schwangerschaft und im ersten Jahr mit meinem Baby hätte ich mir jemanden gewünscht, der für mich da ist, der mir seine volle Aufmerksamkeit schenkt, mir zuhört und mir dabei hilft, selbstsicher, kraftvoll und energiereich zu sein.

 

Was ich vermisst habe war keine Freundin, denn die hatte ich. Mir fehlte etwas ganz simples, was aber nicht verfügbar war: 100%ige Aufmerksamkeit für mich und die Unterstützung dabei, meine eigenen Bedürfnisse zu erkennen, ihnen Raum und Zeit zu geben und sie zu erfüllen. Ich brauchte keine Therapie, bei der ich mich zu lange mit Problemen und Ursachen auseinandersetzen sollte; ich fühlte mich nicht psychisch krank. Ich brauchte einfach jemanden, der mir mit seinen Lösungsansätzen gezielt helfen konnte, damit es mir besser ging. Ohne, dass derjenige dafür eine geistige Gegenleistung von mir erwartete, wie es in Freundschaften der Fall ist.

 

Ich habe damals niemanden gefunden, weil ich gar nicht wusste, dass es dieses Angebot gab. Es war ein noch zu großes Tabu, darüber zu sprechen, dass es Frauen während der Schwangerschaft und nach der Entbindung nicht gut gehen kann. Heute ist dies zum Glück anders, Frauen werden immer selbstbewusster, gehen ihren eigenen Weg und pfeifen auf veraltete gesellschaftliche Erwartungen. Zu Recht.

 

Mit meiner Ausbildung und meiner eigenen Lebenserfahrung in Beruf und Privatleben bin ich nun eine Begleiterin für Frauen geworden, denen es so geht wie mir selbst damals. Weil ich ihre Gefühle sehr gut nachvollziehen kann und ihnen helfen und sie unterstützen möchte, damit es ihnen nicht so geht wie mir damals.

 

Ich kenne die Herausforderungen, vor denen du gerade stehst und kann dich dabei unterstützen, sie in deinem Tempo, auf deine eigene Art und Weise und zielgerichtet abgestimmt auf deine Bedürfnisse erfolgreich zu meistern.